Feb 22
anti-stress

​Erkenne frühzeitig den Stress-Trichter und und schütze deine Gesundheit durch einfache Maßnahmen. Verhindere negativen Stress und wandle ihn frühzeitig in positiven Stress, auch Anti-Stress genannt.

Was ist die Ursache von Stress?

​Stress bedeutet Anspannung oder Druck. Eine psychische und physische Reaktion entsteht, die durch spezifische äußere Reize aktiviert wird. Dadurch entsteht eine geistige und körperliche Belastung oder Beanspruchung. ​

Was bewirkt Stress im Körper?

​Erfährt das gewohnte Verhalten eine spontane außergewöhnliche extreme Situation, welche die psychische und physische Machbarkeit als aussichtslos erscheinen lässt, reagiert der körperliche Organismus ebenso spontan. Die Folge davon ist das Ausschütten des Nebennierenhormons Adrenalin, das den Blutdruck, den Blutzucker und den Muskeltonus (Tonus = Spannung, spannen)in die Höhe treibt. In diesem Fall sprechen wir von negativen Stress. Dieser negative Stress nimmt Einfluss auf die Gehirnleistung, wobei die Verarbeitung des Großhirns zurückgedrängt wird und schematische Entscheidungsmuster des Stammhirns angesprochen werden.

Welche Arten von Stress gibt es?

Stress Definition: Stress kann, wie schon erwähnt, sowohl positiv, als auch negativ empfunden werden. Hierbei spielt die gesundheitliche Verfassung des Menschen eine wichtige Rolle. Posttraumatische Belastungsstörungen (egl. posttraumatic stress disorder) sind psychische Schäden aufgrund eines negativen Ereignisses, das spontan erfahren wurde.

Negativer Stress entsteht durch die scheinbare Ausweglosigkeit und dem sich scheinbaren Bewusstwerden des Unvermögen, eine Situation meistern zu können. Hierbei muss das nicht eine spontan eintretende Situation sein, sondern auch eine sich anbahnende Situation, wie z. B. ein Prüfungstermin.

Was ist Eustress?

Positiver Stress (Eustress) dagegen entsteht mit zunehmender Motivation, eine Aufgabe zu meister oder eine Situation zu bewältigen. Hierbei kann der Organismus bis zur maximalen Leistungsgrenze gehen. Als Resultat können sogar Glückshormone ausgeschüttet werden.

Eustress erfolgt zumeist dann, wenn dieser Situation eine gute Vorbereitung vorausgeht, wie zum Beispiel das intensive Lernen auf einen Prüfung oder das intensive Training vor einem Wettkampf.

Hierbei spielt natürlich die bewusste Ernährung eine sehr wichtige Rolle, da diese den Körper mit den wichtigen Stoffen versorgt und somit die Abläufe des Organismus fördert.

Lies dir auf jeden Fall am Ende die 10 Anti-Stress-Regeln durch!

Welche Auswirkungen hat Stress?

Negativer Stress kann Krankheiten wie Tumore und Geschwüre auslösen, das Herz-Kreislauf-System schädigen zu Depressionen führen und sogar bis zum Tod führen.

Stress Burnout ist eine Folge von dauerhaften Stress.
Stress Angst ist eine Angstvariante. Die Angst vor Stress kann zu Stress führen.
Positiver Stress ist leistungssteigernd, fördert die psychische Stabilität und somit das Selbstwertgefühl.

Anti-Stress hat mit positiven Stress nichts gemein, da Anti-Stress eine Lebensweise ist. Menschen, die Anti-Stress leben, empfinden positiven Stress als Motivationsschub und Herausforderung, Aufgaben erledigt zu bekommen.

Wie kann Stress verhindert werden?

Negativer Stress kann am besten verhindert werden, in dem man sich bewusst auf eine sich anbahnende Situation gut vorbereitet. Bei spontan eintretenden Situationen hilft es, durch Atemtechnik den Organismus zu kontrollieren, um die Situation überschauen zu können. Diese Momente sind wichtig, um Zeit zu gewinnen und sie sind entscheidend für alle weiteren Momente die folgen. Bleibt die Kontrolle erhalten, dann kann das rationale Denkareal die Sekundenentscheidungen sicher treffen. Verliert man in diesem entscheidenden Moment die Kontrolle, dann führt das unweigerlich zu Fehlentscheidungen.

Menschen, die sich stets bewusst ernähren, sind belastbarer als jene, die sich unbewusst ernähren, ebenfalls jene, die regelmäßig Sport betreiben. Es reicht schon aus, ein oder zweimal wöchentlich joggen zu gehen.

Stressverhinderung

  • Gute Vorbereitung auf bekannte bevorstehende Situationen.
  • Bewusste Ernährung zur Stabilisierung des Organismus.
  • Regelmäßige sportliche Betätigungen.
  • Ein weiterer Faktor zur Stressverhinderung ist ein konsequentes Zeitmanagement. Das verhindert, mehrere Zusagen zu einem selben Zeitpunkt einhalten zu müssen. Nein-sagen und erst einmal abwägen, ob eine Aufgabe angenommen werden kann oder nicht, ist stressverhindernd.
  • Menschen die „Nein“ sagen können, sagen zu sich meist: no Stress!
  • In einem Stressmanagement lernt man, mit solchen Situationen umzugehen, es gibt hierfür sogar einen Stress Coach, der eine beratende Funktion übernehmen kann. Stress Coaching ist sehr anspruchsvolles Coaching, das auf alle etwaigen Stress-Situationen vorbereitet.
  • Ein Stress Seminar kann hier ebenfalls sehr sinnvoll sein. In einem Stress Seminare werden Stresssituationen improvisiert und sind somit dem Körper schon bekannt. Eine schon bekannte Situation kann viel besser eingeschätzt werden, als eine unbekannte Situation.

 

Wie kann ich Stress abbauen?

Um Stress bewältigen zu können hilft gleichmäßiges Atmen. Das stabilisiert den Organismus und baut den Stress sukzessive ab. Sich Freiräume schaffen und den bevorstehenden Aufgaben Prioritäten verleihen. Nach Möglichkeit Aufgaben delegieren.

​Bewusste Ernährung und das Einnehmen von Nahrung zur Stabilisierung der Nerven. Hierfür eignet sich unser Xtreme Moringa Liquid sehr gut, da es die Eigenschaft besitzt, leere Depots einfach wieder aufzuladen.

Die darin enthaltenen Aminosäuren werden z.B. zu den Hormonen Dopamin und Seretonin einfach zusammengebaut. Das Anti-Stress-Mineral Magnesium erhöht die Belastbarkeit der Nervenzellen, die Spurenelemente Bor und Kupfer, sowie die B-Vitamine fördern die Konzentration und Gedächtnisleistungen.

Was sind die Symptome von Stress?

​Atemnot, ​hoher Blutdruck, Hautrötungen bis hin zu Hautausschlägen, Kreislaufbeschwerden, Konzentrationsstörungen.

10 Anti-Stress-Regeln

Anti-Stress ist eine Lebensweise. Stress muss nicht sein und es gibt einfache Regeln, um Stress ganz einfach zu verhindern.

  1. Ernähre dich bewusst! Versorge deinen Körper mit den notwendigen Stoffen di eer benötigt. Das macht ihn belastbarer und du kannst gelassener sein.
  2. Übe die Gelassenheit, nicht alles muss sofort erledigt sein. Manche Menschen neigen dazu, ihre Mitmenschen mit Aufgaben zu überladen.
  3. Lerne “Nein” zu sagen! Du verhinderst somit, von Mitmenschen benutzt oder gar ausgenutzt zu werden.
  4. Schlafe ausreichend. Ein erholter Körper ist widerstandsfähiger.
  5. Plane deine Tage gut ein. Mit einem Plan für den Tag und für die Woche hast du ein klares Lebenskonzept.
  6. Überlege dir Anschaffungen gut! Jede Anschaffung, die deine finanzielle Lage verändert, muss auch langfristig funktionieren.
  7. Kaufe nur das, was du dir auch wirklich leisten kannst. Sorgen kommen oft vom erzwungenen Selbsterfüllen eigener Wünsche.
  8. Mache dir immer klar: Du kannst nie zur selben Zeit an zwei Orten sein. Lass dein Umfeld teilhaben an deinem Leben und sage früh genug Termine ab, wenn das der Fall sein sollte.
  9. Geht schon geht meistens nicht! Denke nie, es geht schon irgendwie. Mit dieser Denkweise beginnt ein Teufelskreislauf und dein Leben wird zur Improvisation.
  10. Betreibe regelmäßigen Sport. Das stabilisiert deine Organismus und fördert die Gelassenheit.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen